Früchte im Garten

Was ist die National Awasive Species Awareness Week?

Obwohl Ende Februar nicht viel passiert, findet derzeit ein wenig bekanntes, aber wichtiges Ereignis statt: Nationale Woche zur Sensibilisierung für invasive Arten (NISAW).

Kudzu-Rebe, eine sehr invasive Pflanze

Immer wenn Menschen von einem Ort zum anderen ziehen, bringen wir andere Organismen mit, ob absichtlich oder als Anhalter. Wir transportieren die Samen bekannter Pflanzen von unserem Heimatort in ein neues, unbekanntes Zuhause oder importieren exotische Zierpflanzen, um unsere Gärten zu schmücken, schnell wachsende Reben, um unser Vieh zu füttern und erodierende Hänge zu stabilisieren, und einzigartige Produkte, die wir selbst anbauen möchten. Krankheitserreger und Insekten, oft unsichtbar und immer unerwünscht, begleiten gelegentlich.

Viele dieser eingeführten Arten finden den neuen Lebensraum ungeeignet; Die Krankheitserreger und Insekten sterben ab, und die Pflanzen müssen dazu gebracht werden, in unseren Gärten und Gewächshäusern zu gedeihen.

Aber manchmal gedeihen sie und beginnen sich von selbst zu verbreiten. Sie werden invasiv, fast bevor wir erkennen, was wir unabsichtlich getan haben.

Manchmal übernehmen schöne Pflanzen wie Immergrün unsere Höfe. Hier erfahren Sie, wie Sie Immergrün loswerden.

Inhaltsverzeichnis

Holen Sie sich meine BEST-Updates in Ihren Posteingang

Treten Sie meiner E-Mail-Liste bei und erhalten Sie regelmäßig meine Lieblingsinhalte. Sie können sich jederzeit abmelden.

Nationale Woche zur Sensibilisierung für invasive Arten (22.-28. Februar 2021)

Zaun mit englischem Efeu bedeckt

Um das Bewusstsein für die Bedrohung durch invasive Arten zu schärfen und wie wir dazu beitragen können, ihre Ausbreitung zu stoppen, findet jedes Jahr in der letzten Februarwoche die National Invasive Species Awareness Week statt. Während der Woche treffen sich Vertreter verschiedener Organisationen, um Richtlinien, Gesetze und Verbesserungen im Bereich der Prävention und des Managements invasiver Arten zu erörtern. Außerdem werden an jedem Wochentag online Webinare zu Themen angeboten, die von Pflanzengesundheit bis hin zu Aktualisierungen durch Bundesbehörden reichen.

Darüber hinaus ist NISAW Teil II, „Öffentlichkeitsarbeit und Bildung“, für den 15. bis 22. Mai geplant, wenn lokale Partner öffentliche Veranstaltungen zur Bildung und Entfernung invasiver Arten abhalten.

Was sind invasive Arten?

Invasive Pflanzen: Leitfaden zur Identifizierung sowie zu den Auswirkungen und zur Bekämpfung gängiger nordamerikanischer Arten Aber warte, lass uns zurück gehen. Was sind invasive Arten? Eine invasive Art ist eine nicht heimische Art – Tier, Pflanze oder auf andere Weise -, die das Ökosystem, in das sie eingeführt wird, stört oder verändert. Wie in der Einleitung erwähnt, gelangen diese Schadorganismen häufig durch menschliche Aktivitäten in neue Gebiete, aber der Klimawandel ermöglicht ihnen auch, weiter als zuvor zu wandern.

Natürlich gelten diese Arten in ihrem natürlichen Lebensraum nicht als invasiv, sondern werden durch das Klima, Raubtiere oder Weiden und andere solche Faktoren in Schach gehalten. Probleme treten auf, wenn dieser integrale Bestandteil eines Ökosystems zu einem anderen wandert, wo diese Kontrollen nicht durchgeführt werden.

Die berüchtigte Kudzu-Rebe wird sich beispielsweise, wenn sie in einen neuen, äußerst günstigen Lebensraum (wie den Südosten der USA) eingeführt wird, schnell ausbreiten und andere Pflanzen übertreffen, um alles auf ihrem Weg zu bedecken, von Felsen bis zu ganzen verlassenen Gebäuden.

ein Haus mit Kudzu-Rebe bedeckt

Da es so viele verschiedene Arten invasiver Arten gibt (mehr als 50.000 allein in den USA!) Und weil es sich um eine Gartenwebsite handelt, konzentriert sich dieser Beitrag hauptsächlich auf invasive Pflanzen.

Invasive Pflanzen gedeihen oft in gestörten Böden, produzieren große Mengen an Samen und wachsen aggressive Wurzelsysteme, die sich über große Entfernungen ausbreiten oder so dicht wachsen, dass sie benachbarte Pflanzen ersticken.

Zu ihren offensichtlichsten negativen Auswirkungen gehört ihr Beitrag zum Rückgang gefährdeter und bedrohter Pflanzenarten, zur Verringerung der Pflanzenvielfalt und zur Verschlechterung des Lebensraums von Wildtieren.

Häufige invasive Pflanzen in den USA

japanisches Geißblatt

  • Englischer Efeu (Hedera Helix)
  • Knoblauchsenf (Alliaria petiolata)
  • Kudzu (Pueraria montana var. Lobata)
  • Japanisches Geißblatt (Lonicera japonica)
  • Spitzahorn (Acer platanoides)
  • Lila Loosestrife (Lythrum salicaria)

Lila Loosestrife

Möglichkeiten zu helfen

  1. Bilde dich – Erfahren Sie mehr über invasive Arten und wie Sie häufige Arten in Ihrer Region identifizieren können.
  2. Bewusstsein verbreiten – Bringen Sie anderen bei, was Sie lernen, und beobachten Sie, wie sich die Auswirkungen vervielfachen.
  3. Unkraut entfernen – auf Ihrem eigenen Grundstück und auf öffentlichem Grund (durch freiwilliges Engagement bei einer Organisation).
  4. Vermeiden Sie das Pflanzen von Unkraut – Überprüfen Sie, ob eine Pflanze invasiv ist, bevor Sie sie in Ihren Garten stellen.
  5. Ermutigen Sie Ihre lokalen, staatlichen und nationalen Vertreter, die Kontrollbemühungen zu unterstützen.
  6. Nehmen Sie an der National Invasive Species Awareness Week teil – Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie.

Teilnahme an der National Invasive Species Awareness Week

Ihr Zeitaufwand für die Teilnahme an der National Invasive Species Awareness Week kann je nach Interesse und Verfügbarkeit zwischen sieben Minuten und sieben Tagen liegen. Unabhängig davon möchten Sie zunächst einen Besuch abstatten NISAW.org. Dort können Sie sich für E-Mail-Updates anmelden und sich für einige oder alle Webinare registrieren, die um 13.00 Uhr stattfinden. Jeden Tag von Montag bis Freitag (22. bis 26. Februar) zentral.

Die NISAW-Website bietet auch kostenlose Ressourcen, von vorgefertigten Social-Media-Posts bis hin zu Informationen zum Erstellen eines Engagement-Plans.

Während sich die Veranstaltung im Februar auf Information und Interessenvertretung konzentriert, dreht sich im zweiten Teil im Mai alles um Öffentlichkeitsarbeit und Bildung. Vom 15. bis 22. Mai können Sie an lokalen Veranstaltungen teilnehmen (oder diese sogar organisieren!), Die sich auf die Aufklärung, Entfernung und Prävention invasiver Arten konzentrieren.

In der Zwischenzeit ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um sich an den Bemühungen zur Interessenvertretung zu beteiligen, indem Sie Ihre lokalen, staatlichen und nationalen Vertreter anrufen oder ihnen schreiben und sie bitten, die Bemühungen zur invasiven Artenkontrolle zu unterstützen.

Bringen Sie Ihr Unkraut auf eine neue Ebene

Wir alle wissen, dass das Jäten im Garten wichtig ist, aber jetzt verstehen wir auch, dass auch die Umgebung etwas Pflege benötigt. Auch wenn Sie vor dem Lesen dieses Beitrags noch nie auf den Begriff „invasive Arten“ gestoßen sind, nehmen Sie sich während der National Invasive Species Awareness Week etwas Zeit, um mehr über die invasiven Pflanzen in Ihrer Region zu erfahren und zu erfahren, wie Sie sie in Schach halten können.

Nationale Woche zur Sensibilisierung für invasive Arten - und wie Sie helfen können

Pin zum Speichern für später

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close