Früchte im Garten

Wie man Kartoffeln in Behältern anbaut

Kartoffeln sind eine überraschend einfache und nährstoffreiche Ergänzung für Containergärten. Hier ist wie man Kartoffeln in Behältern anbautSo können Sie sie auch dann genießen, wenn Sie nicht viel Platz im Garten haben.

Junge Kartoffelpflanzen, die in einem Behälter wachsen

Dieses peruanische Gemüse enthält laut United States Potato Board gesunde Mengen an Eisen, Kalium, Vitamin B6 und Vitamin C, und die Haut einer mittelgroßen Kartoffel enthält zwei Gramm Ballaststoffe.

Wie man Kartoffeln in Behältern anbaut

Neben den ernährungsphysiologischen Vorteilen hat ein Kartoffelbehältergarten viele Vorteile. Mit frischer Blumenerde reduziert das Risiko von durch den Boden übertragenen Krankheiten und Schäden durch schädliche Insektenlarvenund die Container selbst Schützen Sie die Knollen vor hungrigen Nagetieren und anderen Schädlingen. Und wenn die Erntezeit kommt, müssen Sie nur den Inhalt des Behälters wegwerfen: kein Graben erforderlich, und somit Keine Sorge, versehentlich Kartoffeln mit einer Grabgabel zu erstechen.

Pflanzkartoffeln auswählen und zubereiten

Behälterkartoffeln werden nicht so groß wie die in einem Garten. Wählen Sie daher kleinere Sorten anstelle von rostroten oder „backenden“ Kartoffeln.

Während Kartoffeln in der Frühsaison schnell und auf einmal reifen, bilden die Sorten in der Zwischen- und Spätsaison über einen längeren Zeitraum weiterhin Knollen und erhöhen so Ihren Ertrag. Welche dieser Arten Sie wählen, hängt wirklich davon ab, ob Sie früher oder öfter ernten möchten.

Beachten Sie, dass Jede Art von Kartoffel kann früh geerntet und als „neue Kartoffel“ gegessen werden. Vielseitigere Typen für die mittlere bis späte Saison. Wir LIEBEN es absolut, ein oder zwei Eimer für neue Kartoffelpommes zu pflücken: YUM!

Einige empfohlene Kartoffelsorten für die Gartenarbeit in Behältern sind:

  • Dunkelrotes Norland – mittelgroße, längliche Frühkartoffel mit roter Haut und festem, weißem Fruchtfleisch.
  • Huckleberry Gold – runde bis ovale Kartoffel in der Zwischensaison mit lila Haut und gelbem Fruchtfleisch.
  • Amarosa fingert – längliche Kartoffel in der Zwischensaison mit burgunderfarbener Haut und cremigem, tiefrotem Fruchtfleisch.
  • Yukon Juwel – runde bis ovale Kartoffel zur Zwischensaison mit gelber Schale und buttergelbem Fruchtfleisch.
  • Russischer Bananenfingerling – sichelförmige Fingerling-Kartoffel der Spätsaison mit gelber Haut und butterartigem, zartem, gelbem Fruchtfleisch.

Beginnen Sie ein oder zwei Tage vor dem Pflanzen mit der Zubereitung von Pflanzkartoffeln. Während kleinere Pflanzkartoffeln ganz gepflanzt werden können, sollten größere in ein bis zwei Zoll große Stücke geschnitten werden. Stellen Sie sicher, dass jedes Stück mindestens ein Auge oder einen Noppenbereich mit einer Knospe enthält.

Lassen Sie die Stücke dann 24 bis 48 Stunden in einer einzigen Schicht ruhen, damit die Schnittflächen trocknen und eine Schutzschicht gegen Fäulnis bilden können.

Um einen Vorsprung beim Wachsen, „Chit“ oder Vorkeimen zu bekommen, sollten Sie Ihre Pflanzkartoffeln sechs bis acht Wochen im Voraus kaufen. Legen Sie sie in Chitting-Tabletts, Eierkartons aus Papier oder Pappschalen an einem kühlen, hellen Ort, an dem der Frost nicht reicht.

Gehen Sie beim Pflanzen vorsichtig mit den Kartoffeln um, damit keine der winzigen Sprossen abbrechen. Das Chitting fördert zwar frühere Erträge, kann aber auch zu weniger, größeren Kartoffeln führen. Wenn Sie also eine große Ernte kleiner Kartoffeln bevorzugen, ist dies möglicherweise nicht der beste Weg.

Ein Hinweis zu Pflanzkartoffeln im Vergleich zu im Laden gekauften Kartoffeln

Obwohl es verlockend sein mag, diese geschrumpften Kartoffeln hinten in Ihre Speisekammer zu pflanzen, gibt es einige Gründe, die Sie nicht sollten.

  1. Erstens können im Laden gekaufte Kartoffeln Pflanzenviren enthalten, während Pflanzkartoffeln, die von einer seriösen Quelle gekauft wurden, als virenfrei zertifiziert werden.
  2. Zweitens wurden viele Kartoffeln in Lebensmittelgeschäften mit chemischen Sprossenhemmern behandelt, die verhindern sollen, dass sie in Ihrer Speisekammer wachsen, und daher wachsen sie auch nicht im Boden.

Einen Container pflücken

Delxo 5er Pack 7 Gallonen Kartoffel-Zuchtbeutel Two SidesVelcro Window Vegetable Grow Bags, doppelschichtiges, atmungsaktives Premium-Vliesstoffgewebe für Kartoffel- / Pflanzenbehälter- / Belüftungstöpfe mit Griffen (Grün)

Viele verschiedene Arten von Behältern eignen sich gut für den Anbau von Kartoffeln, von im Laden gekauften “Kartoffeltürme”Oder den Anbau von Beuteln zu 5-Gallonen-Eimern in Lebensmittelqualität.

Im Idealfall sollte der von Ihnen gewählte Behälter Folgendes sein:

  • undurchsichtig
  • zwei bis drei Fuß groß
  • haben eine Kapazität von 10-15 Gallonen.

Ein zu hoher Behälter ist schwer gleichmäßig zu gießen, da der obere Teil austrocknet, während der untere Teil feucht bleibt und Fäulnis hervorruft.

Wenn Sie einen DIY-Ansatz mit einem Fass, einer Mülltonne, einer Plastikwanne oder einem Eimer wählen, wählen Sie einen Behälter, der keine giftigen Materialien enthält, schrubben Sie ihn gut und fügen Sie ein paar Drainagelöcher hinzu, falls keine vorhanden sind.

Wie viele Container benötigen Sie?

Das hängt von der Größe des Behälters und der gewünschten Menge Kartoffeln ab. Eine gute Faustregel ist drei bis fünf Gallonen Erde pro Kartoffelpflanze, so dass ein 15-Gallonen-Behälter drei bis fünf Pflanzen fasst.

Überprüfen Sie auch die Pflanzanweisungen für Ihre Pflanzkartoffeln. Einige Sorten haben eine engere Bündelgewohnheit und benötigen daher etwas weniger Platz, während diejenigen, die höhere Erträge erzielen, mehr Boden benötigen.

Wenn Sie genügend Platz im Garten haben, erzielen Sie natürlich bessere Erträge, wenn Sie Kartoffeln direkt in den Boden pflanzen.

Blumenerde vorbereiten

Mother Earth Coco Plus Perlite Mix - Für Innen- und Außencontainergärten, bietet starke Belüftung und Drainage, 70% Kokosnuss-Kokos, widersteht Verdichtung, 50 Liter

Verwenden Sie eine hochwertige, leichte Blumenerde, die Feuchtigkeit speichert und überschüssiges Wasser ablässt, um ein gesundes Wachstum zu fördern und Fäulnis zu verhindern. Der einfachste Weg, dies zu tun, besteht darin, einen Teil „soilless“ Blumenerde mit einem Teil Kompost zu mischen.

Alternativ können Sie gleiche Teile Kokos, Perlit oder Vermiculit und Kompost mischen. Kokos Kokos unterstützt nicht nur die Feuchtigkeitsspeicherung und die ordnungsgemäße Entwässerung, sondern liefert auch einen idealen pH-Wert von 5,2-6,3.

Es ist wichtig, in einem Kartoffelbehältergarten keine einfache Gartenerde zu verwenden, da diese leicht verdichtet und somit schlecht abfließt, aber auch schnell austrocknet. Gartenerde kann auch Unkrautsamen und Krankheiten enthalten, die sonst in einem Containergarten nicht vorhanden wären.

Positionieren Sie die Pflanzkartoffeln und pflegen Sie die Pflanzen

Kartoffeln können bereits zwei bis drei Wochen vor dem letzten Frost gepflanzt werden. Zuerst, Stellen Sie die Behälter an die gewünschte Stelle;; Sobald sie voller Erde sind und Kartoffeln anbauen, sind sie schwer zu bewegen! Der beste Ort wird erhalten Mindestens sechs bis acht Stunden direktes Sonnenlicht pro Tag.

Anstatt jeden Behälter bis zum Rand mit Blumenerde zu füllen, Beginnen Sie mit nur sechs bis acht Zoll im unteren Bereich. Befeuchten Sie dann den Boden Platzieren Sie die Pflanzkartoffeln oder -stücke mit einem Abstand von 6 bis 12 Zoll und mindestens 4 Zoll vom Rand des Behälters mit den Augen nach oben. Dann schmiegen Sie sie einfach auf den Boden bedecken Sie mit einer zusätzlichen drei bis sechs Zoll Blumenerde.

Während die Pflanzen wachsen, sanft Fügen Sie alle zwei Wochen oder so mehr Blumenerde hinzu, wobei ungefähr sechs Zoll jeder Pflanze zu einem bestimmten Zeitpunkt sichtbar bleiben. Dies stellt sicher, dass die Knollen jederzeit bedeckt bleiben und fördert auch größere Erträge.

Halten Sie den Boden feucht, aber nicht feucht Während der gesamten Wachstumsphase – wenn sich die obersten ein bis zwei Zoll des Bodens trocken anfühlen, geben Sie den Pflanzen gerade genug Wasser, damit sie aus den Drainagelöchern sickern können.

Ursachen und Lösungen für Probleme mit Kartoffelpflanzen

Wenn Sie alle oben genannten Tipps befolgen, werden Sie wahrscheinlich nur wenige Probleme mit Ihrem Kartoffelbehältergarten haben. Manchmal sind jedoch Schädlinge und Krankheiten unvermeidlich. Der wahrscheinlichste Schädling ist der Kartoffelkäfer, ein rundes, hellbraunes Insekt mit schwarzen Streifen. Die Larven sind rötlich mit zwei Reihen schwarzer Flecken auf jeder Seite. Wenn Sie diese Käfer oder Larven sehen, nehmen Sie sie von Hand auf und zerdrücken Sie alle Eimassen. Ein überwältigender Befall kann mit behandelt werden Bio-Spinosad.

Beobachten Sie außerdem Kartoffelpflanzen auf die Pilzkrankheiten Früh- und Spätfäule, die als braune oder schwarze Läsionen auf den Blättern und Stielen auftreten und gelegentlich die Knollen betreffen.

Ein ausreichender Luftstrom zwischen den Pflanzen und eine angemessene Bewässerung, um ein Benetzen des Laubes zu vermeiden, tragen zur Vermeidung von Seuchen bei. Wenn Sie Anzeichen von Seuchen auf Ihren Kartoffeln bemerken, verbrennen oder entsorgen Sie die betroffenen Pflanzen und ernten Sie alle makellosen Knollen, um sie zu essen.

Ein organisches Fungizid wie Actinovate kann die Krankheit kontrollieren und ihre Ausbreitung verhindern.

Behälterkartoffeln ernten

Sie können jederzeit nach der Blüte der Pflanzen neue Kartoffeln ernten. Graben Sie dazu vorsichtig in die oberste Erdschicht und entfernen Sie die obersten Kartoffeln nach Bedarf. Achten Sie dabei darauf, die verbleibenden Knollen nicht zu beschädigen.

Warten Sie bei reifen Kartoffeln, bis sich das Laub gelb färbt, dann hör auf zu gießen, bis es wieder stirbt. Sobald das Laub abgestorben ist oder kurz vor dem ersten Frost, kippen Sie den Behälter um und durchsuchen Sie den Boden nach den Kartoffeln.

Um Unordnung zu vermeiden, legen Sie zuerst eine Plane aus, bündeln Sie dann einfach den Boden und die Pflanzen, wenn Sie fertig sind, und werfen Sie sie in den Komposthaufen. Denken Sie daran, niemals kranke oder von Schädlingen befallene Pflanzen in den Kompost zu geben!

Legen Sie die Kartoffeln für einige Wochen aus dem SonnenlichtBürsten Sie dann den überschüssigen Boden vorsichtig ab. Waschen Sie die Kartoffeln erst, wenn Sie bereit sind, sie zu verwendenWenn sie nass werden, kann dies zu Fäulnis führen. Lagern Sie Kartoffeln an einem kühlen, dunklen Ort wie einem Wurzelkeller oder Keller.

Nachteile des Kartoffelanbaus in Behältern

Der Hauptnachteil beim Anbau von Kartoffeln in Behältern ist der folgende Die Pflanzen produzieren oft weniger, kleinere Kartoffeln als sie direkt im Boden wachsen würdenDies hängt jedoch auch von der Größe des Behälters und dem Abstand der Pflanzen ab. Mehr Platz bedeutet mehr, größere Kartoffeln.

Ein weiterer Nachteil ist die Kostenobwohl auch dies verbessert werden kann. Wenn Bequemlichkeit wichtiger ist als der Preis, kaufen Sie Ihren idealen Kartoffelbehälter und eine hochwertige Blumenerde.

Um die Kosten zu senken, sollten Sie jedoch überlegen, welche Container Sie möglicherweise zur Hand haben oder kostengünstig erwerben können, z.

  • (saubere) alte Eimer
  • Fässer
  • leere Futtersäcke

Ein Kompostbehälter bietet eine kostenlose Nährstoffquelle, obwohl Sie möglicherweise immer noch in Kokosnuss-Kokos investieren möchten. Und am Ende der Saison sparen Sie ein paar Kartoffeln, um sie als freies Saatgut für das nächste Jahr zu verwenden!

Perfekte Topfkartoffeln

Jetzt, da Sie gut und hungrig nach cremigen Kartoffeln sind und Ihre Hände in den Boden graben möchten, ist es Zeit zu pflanzen. Wählen Sie Behälter, die für Ihren Raum geeignet sind, und Kartoffelsorten, die Ihren Gaumen inspirieren, fügen Sie eine hochwertige Blumenerde hinzu und genießen Sie die Ernte.

Wie man Kartoffeln in Behältern anbaut

Pin zum Speichern für später

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close